Trophäenjäger von einem Elefanten der er versuchte zu jagen, zu Tode getrampelt.

Eine Trophäenjäger, der in Zimbabwe eine Gruppe von Jägern anführte, die versuchte einen Elefanten auf Grund seiner Stoßzähne zu jagen, wurde von einem dieser Elefanten zu Tode getrampelt. Für eine Geschichte wie diese, würde man wohl davon ausgehen, dass wir eine Art von fast feierliche Haltung angesichts der Jäger zum Gejagten finden würde, aber wir sind nicht irgendwie dorthin gegangen. Ein Mann ist tot, Elefanten werden für Schmuckstücke gejagt und die ganze Sache weht ziemlich.

 

 

Die Fakten sind diese. Ian Gibson nahm eine Gruppe von amerikanischen Jägern in Simbabwe Sambesi-Tal in der Hoffnung, der Aufnahme eines jungen Elefantenbullen, den er Verfolgt hatte. Laut einer Erklärung welche auf AfricaHunting.com geschrieben wurde, kam die Gruppe in der Nähe des Elefanten in der Hoffnung, die Beurteilung seines Elfenbeinen vorzunehmen, als der Elefant sich mit seinem ganzen Gewicht auf Gibson kniete, und den Jäger somit tötete.

 

Sobald Social Media von der Geschichte Wind bekam, gab es nicht viel Sympathie, die in einem Typ fließt, der vom Aussterben bedrohte Tiere wie Dollarzeichen angesehen hat. “Ich frage mich, ob der Elefant die Zähne für den Wert der Person genommen hat”, fragte ein Benutzer, während ein anderer sagte: “Ich habe null Verständnis für diese Jäger. Ich reagiere auf diese genau auf die gleiche Weise, wie ich es tun würde, wenn ein Stierkämpfer von einem Stier verstümmelt wird. BRAVO. “Noch ein weiterer Kommentator sagte:” Die Zahl der Elefanten ist die Hälfte, von der Zahl der Elefanten, die es vor einem Jahrzehnt gab, und diese Zahl ist dabei immer weiter zu schwinden. Ich respektiere keine „Jäger“ die überteuerte Gebühren zahlen, damit Sie wilde Tiere, die außerdem noch zusätzlich als bedroht zählen, jagen, damit Sie ihr Ego füttern können. Zu dises Tieren zählen, Tiere wie zum Beispiel, Elefanten, Löwen und Nashörner.

 

In das Lager derer, die mit Gibson und anderen Großwildjäger auf der Seite war das Argument , dass der Mann eigentlich ein Naturschützer war. Eine Person sagte: “In der heutigen Zeit ist der PH [Berufsjäger] fast immer ein begeisterter Naturschützer, die im Rahmen der Gesetze des Landes zur Ernte Tierwelt, die reifer ist und sicherzustellen, dass die Erhaltung der Art kapitalkräftig ist und dass die Art als Ganzes funktioniert, und gesunde Bestandszahlen aufweißt. ”

 

Das ist ein Argument für die Trophäenjagd, das immer und immer wieder genannt wurde, zuletzt als Ricky Gervais nach Jäger ging, der Bilder von sich selbst mit erlegten Giraffen auf Twitter postete. Es ist so lächerlich, in dieser Zeit. Hat die Louvre Finanzierung, die Erhaltung der unbezahlbaren Kunst indem wir Leute zahlen geben, so dass sie einen Tritt in die Mona Lisa für, das Ego in ihren selbstgefälligen Kopf machen? Wenn Sie versuchen, etwas zu schützen, müssen Sie nicht töten. Ende der Geschichte.

 

Zwar können wir auf jeden Fall die Gefühle von den Personen, wie Gibson, und anderer Personen nicht verstehen, da wir nicht verstehen können, wie sich eine Person über den Tot eines Lebewesens freuen kann, und mit anderen Personen sich gemeinsam über den Tod des Lebewesens erfreuen kann, hier ist es nicht wichtig, ob es sich um ein Tier oder einen Menschen handelt, da wir die gesamte Situation als sinnlos betrachten.

 

Töten für Erhaltung in einem Big Game Reserve

Ein Geständnis: Ich bin einer jener feigen Fleischesser, die es vorziehen, sich nicht damit zu befassen, wie das Leben meines Steaks aussah, bevor es zu meinem Steak wurde. Ich hasse auch die Idee, die Jagd, auch wenn ich diese als vernünftig annehme, auf ein Tier zu schießen und es zu jagen, statt es wie es üblich ist, es auf einem Bauernhof groß zu ziehen, oder das diese auf großen Zuchtbetrieben kommen. Dennoch gibt es etwas widerliches über die stereotypen Jagd-Enthusiasten; das mit rotem Gesicht der Amerikaner, der tiefe Lust in Tötung erfolgt, die ausgestopften Köpfe zeigt auf seinen Wänden und verteidigt seine “Jagdrechte”.

 

Für einen europäischen Mann wie mich, ist die Jagd Debatte rein theoretisch, bis ich mich auf eine Farm in Simbabwe begab, wo ich das Gefühl hatte moralisch verpflichtet, die Realität meines Abendessen zu konfrontieren. I Tag zusammen mit Digby Bristow, dessen Familie in der Nähe des Flusses Limpopo bewirtschaftet ist, an der Grenze zu Südafrika, seit Generationen. Im Jahr 1980 verkaufte Bristow das Vieh und erlaubt das natürliche Ökosystem, um sich wieder zu behaupten. Er bietet jetzt Safari-Touren und eine kleine Menge von Jagd, die ist, sagt er, wesentlich für die Finanzierung lokaler Schutzbemühungen ist.

 

Wir beginnen in der Kühle des frühen Morgens. Bristow, eine fröhliche, gegerbt, sportlicher Mann in seiner Mitte der fünfziger Jahre, kalibriert sein Gewehr und nimmt einige Probeschüsse, bevor wir in einem alten, zerschlagenen Land Rover mit ein paar Spiel-Scouts machen. Bald sind wir dabei mit einer atemberaubenden Geschwindigkeiten durch den Busch zu rasseln, Dornen ausweichen, und über ausgetrocknete Flussbetten donnern, mit einem Hauch von Tau in der Brise.

 

Der gelb gestreifte Horizont des Himmels, ist bildschön mit seinen mächtigen Affenbrotbäumen, und es ist zeitgleich das atemberaubende Grün im Tal des Dschungels zu sehen.

 

Wir sind auf der Suche nach Impalas, diese sind schöne wunderbare Tiere, welche mit Gazellen zu vergleichen sind, und von diesen sind rund 8.000 Stück auf einer Fläche von 32.000 Hektar Land mit einer geographischen Struktur mit Steinen, Buschland und Wald zu finden. Bristow jagt Impalas damit er Fleisch für seine Familie und Mitarbeiter hat, außerdem steht dieses auch zum Verkauf. Es werden mit den Erlösen unter anderem auch eine Anti Wilderer Patrouillie finanziert, welche dafür zuständig ist das Land 24 Stunden am Tag zu überwachen und zu schützen.

 

Wir sehen viele andere Tiere, wie wir rattern über die Landschaft – eine Herde Zebras, einem männlichen Strauß und einige Giraffen – aber nur wenige Minuten in das Laufwerk, ich einen Blitz der weiß-meliert Kupfer Spot im Busch ca. 100m entfernt.. Bristow schaltet den Motor ab, und ich bin plötzlich mit Bedauern gefüllt – wenn Diese Beobachtung endet in einem Abschuss, ich werde verantwortlich sein.

 

Dann wird dies absurd, denn die Heuchelei dämmert mich. Ich bin hier mit dem alleinigen Zweck der Beobachtung eines Impala das erschossen wird, so was ist der Unterschied, des Spiels, des Auslösers, der das Fleisch isst, der als Beobachter teilnimmt, und das Tier entdeckt?

 

Montana balanciert, um Großwildjagd zu ermöglichen

Zwei Männer stehen zwei Meter hinter einem 308 Jagdgewehr, die Explosion von Damen Bruckers Kugel, kräuselt das Baumwollhemd eines Zuschauers.

 

Dann schraubt er einen Schalldämpfer auf den Lauf seines Gewehres, und nimmt die Gehörschützer aus den Ohren.

 

Der Bericht des nächsten Schuss war etwa so laut wie das knallen eines Luftballons eines Kindes. Das Shirt bewegte sich nicht. Selbst in dem geschlossenen Raum des Axman Süd Firearms würde man den Schuss nicht in den Ohren klingen hören.

 

“Sobald Sie anfangen mit einem solchen Gewehr zu schießen, haben Sie das Verlangen alles damit zu erlegen”, sagte Brucker. “Man kann den ganzen Tag schießen und mit seinem Kumpel ohne einen Gehörschutz sprechen. Es macht Ihre Waffe genauer. Es ist eines dieser Dinge, wo es keine Nachteile gibt. ”

 

Es ist legal diese zu besitzen und zu verwenden. Und nach einer Änderung der Position von Gouverneur Steve Bullock, kann es bald legal sein, diese für die Großwildjagd zu verwenden.

 

Die Unterstützer von Schalldämpfern starben im Ausschuss im Jahr 2009 und 2011. Der Gouverneur legte ein Veto gegen diese ein, aber die Gesetzeslage hat sich im Jahr 2013 geändert, denn es sei Zeit für andere Zeiten.

 

Zur Überraschung vieler, stellte er klar, dass alle staatlich registrierten Schalldämpfer bei der regulären Jagd verwendet werden dürfen.

 

“Es ist Zeit,für Montana, um der klaren Mehrheit der Staaten beizutreten, die die Verwendung von Schalldämpfern für die Jagd erlauben. Bullock schrieb in einer Aussage zu einem Änderungsantrag. “Alle von den westlichen Staaten zu tun dies, mit Ausnahme von Kalifornien. Die öffentliche Wahrnehmung der Unterdrücker wie die gleiche Sache wie Schalldämpfer, wo der Mörder sein Opfer ruhig ausschalten kann, nicht mehr gilt. Unterdrücker sollen den Schall eines Schusses mindern, damit keine Gefahr für das Gehör besteht, aber er soll nicht den Schuss geräuschlos machen, damit dieser immer noch als Schuss wahrgenommen werden kann.

 

Auf der anderen Seite, lobte den Abbau von Risikounterdrücker “für Gehörschäden, vor allem für junge Jäger oder Kinder die Ihre Eltern bei der Jagd auf dem Feld begleiten.

 

“Ich verstehe die Bedenken in Bezug auf die Gefahr zunehmender Wilderei, und will dies nicht auf die leichte Schulter nehmen, aber andere Staaten haben nicht gefunden, dass dies nicht der Fall ist”, schrieb Bullock. Private Grundbesitzer haben auch nicht beanstandet, da dies keiner in der Vergangenheit hat.

 

Der geänderte Gesetzentwurf erreichte das Haus 79-21 am Dienstag. Das war bis aus der ursprünglichen Version der Durchgang-Marge 66 – 32. Wenn er den Senat passiert ohne weitere Änderung hat Bullock signalisiert,dass dieser unterschreiben wird.

 

Die Abteilung in Montana für Fischerei und Jagd, hat in der Vergangenheit die Verwendung von Unterdrückern mit dem Argument belegt, dass es schwieriger für Wildhüter ist Schießerfolge von Wilderern zu registrierten. Es könnte auch Auswirkungen auf die öffentliche Wahrnehmung der Jagd haben, indem sie es so scheint, dass Jäger etwas zu verbergen haben.

 

 

Aber in diesem Jahr haben die Beamten des FWP Beamten nur zu Informationen zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt, ohne hier eine Position dafür oder dagegen einzunehmen.

 

Montana ändert Großwildjagdgesetze

Es ist für einen Minnesota Jäger zu spät, aber seine schlechte Erfahrung im letzten Herbst während einer out-of-state Elchjagd.Die Montana Legislative hat aufgefordert, ein Gesetz über ein Markieren des Großwild unmittelbar nach der Tötung zu ändern.

 

“Wir denken, es ist eine angemessene Anpassung”, sagte Ron Aasheim, Fisch, Wildlife und Parks Kommunikation und Bildung Bürochef. “Und es ist leichter durchzusetzen.”

 

Die in den Vorfall verwickelt Brüder – Jim und Warren Latvala – nehmen Sie sich etwas Trost in der Tatsache, dass das Gesetz geklärt ist, um Verwirrung in der Zukunft zu vermeiden, aber sie sind mit FWP Beamten, wie sie behandelt wurden, und die Auflösung des Fall Jim Latvala wütende blieb .

 

“Auch wenn es für mich nichts gutes hieß, bin ich froh, dass das veraltetet Gesetz(1950) geändet wurde,” schrieb Jim Latvala in einer E-Mail an die Zeitung. “Es wird die, die in Montana in der Zukunft jagen helfen und es ihnen ermöglichen, den Moment zu genießen, ihre Reverenz und Sie ein paar Bilder von der Jagd zu nehmen… das ist genau das, was ich tat, als der Aufseher auf mich zu kam.”

 

Ohne eine offizielle, öffentliche Entschuldigung von FWP, sagte Jim Latvala beabsichtigt er, die Abteilung für die Kosten seiner Jagd, die er bei 2.000 $ schätzt, zu verklagen. Er sucht auch eine öffentliche Entschuldigung und ein Zurückziehen der von ihm so genannten Falschaussagen von Beamten in FWP in den Geschichten der Nachrichten.

 

Der Tag der Eröffnung

 

Der Vorfall trat in Streit als der Tag der Eröffnung für die Jagd mit dem Gewehr war. Jim Latvala war auf der Jagd mit seinem Bruder auf einem privaten Grundstück in der Nähe von Warren Heim außerhalb Clyde Park im Shields River Valley. Nach der Aufnahme des Sechs-Punkte-Stier, ging Warren auf seinen Traktor, um den Elch zu bewegen, während Jim zurück blieb.

 

Es wurde während der Vorbereitung um das Feld für die Jagd anzupassen, während Jim Lavante die Jagd von einem Hignway beobachtete. Begleitend zum Aufseher war ein Kameramann für eine TV-Show.

 

Jim Latvala, sagte er zeigte dem Direktor seinen ausgefüllt Tag, wenn genähert, aber Supervisor des Direktors geltend, dass dies mehr als 20 Min dauerte, und der Aufseher warnte Latvala, dass er den Elch verlieren wird, weil vom Staat gesetzlich vorgeschrieben ist, dass ein Jäger das Spiel sofort markieren muss.

 

Der Aufseher war weg, da er zu einem anderen Vorfall gerufen wurde. So, nachdem Warren Latvala mit seinem Traktor zurückkehrt ist, zogen die Brüder den Elch zurück, um diesen zu Warrens Immobilie zu hängen, um abzukühlen.

 

Drei Tage nach der Anfechtung des Tickets hat die Grafschaft die Anklage gegen Jim fallen, und haben ihm den Kopf des Tieres zurückgegeben, jedoch nicht das Fleisch, da dises verarbeitet und an einer Lebensmittelbank verteilt wurde.Jim Latvala behauptet, er wurde durch die Aufseher,gesagt, dass das Fleisch eingehalten wird, bis der Fall abgeschlossen ist. Es sind keine weiteren Sanktionen seitens der Regierung bekannt, und es wird eine Entschuldigung seitens der Regierung bei den beiden Jägern erwartet.

Die Zucht von goldenen Gnus wird in Südafrika wird anscheinend reguliert

Die Beginne der Zweifel

 

Südafrika ist die Durchführung einer wissenschaftlichen Studie über die zunehmende Praxis der Zucht so genannte farbseparierten Tiere wie golden Gnus, schwarzen Impalas oder weißen Kudus.

Die Studie, die von der wissenschaftlichen Behörde des Landes Südafrika namens Department of Environmental Affairs wird der Regierung helfen, zu entscheiden, ob die Industrie sich regulieren kann, und wird in einer E-Mail auf diverse Fragen antworten, die hier aufgetreten sind. Die Selektierte Zucht von Wildtieren, die eine veränderte Eigenschaft im Bezug auf das Farbspektrum der Tiere hat, oder die Hornlänge der Tiere beeinflussen kann, ist sehr stark kritisiert, und hat eine ausdrückliche Kritik von Tierschutzverbänden über sich ergehen zu lassen .

 

“Die DEA betrachtet nicht die vorsätzliche Zucht der Tiere für die Erhaltung von speziellen Merkmalen, wie die Erhaltung eines speziellen seltenen Farbtones, oder eines anderen seltenen Merkmales eines Tieres, welches durch eine bestimmte Anordnung der genetischen Merkmale entsteht, und für viele Personen für einen wichtigen Bestandteil der Rassenerhaltung zählt”, die Abteilung, sagte am 31. März ” Es kann nicht ausdrücklich gesagt werden, ob es eine Gefahr für die Erhaltung der Rasse ist, wenn ein bestimmtes genetisches Merkmal gesondert hervorgehoben wird, kann nicht gesagt werden, da hier viele verschiedene Merkmale wichtig sind, wie zum Beispiel, die Größe der Tiere, oder auch das jeweilige Farbspektrum. ”

 

Tiere mit seltenen Farben, oder anderen besonderen Merkmalen, wie besonders langen Hörnern sind in Südafrika von besonders hohem Wert, und haben in den letzten Jahren besonders hohe Werte bei Auktionen erzielt. Der Wert hat sich in den letzten drei Jahren mehr erhöht, wie noch nie, und es wird ein weiterer Anstieg des Wertes erwartet. Dies hat Bauern von dem Wechsel der Zucht von Rindern zu Wildtieren inspiriert, da hier der Wert unaufhaltsam steigt, und hiermit viel Geld erwirtschaftet werden kann. Diese Zuchtpraxis ist ein wichtiger Bestandteil der Wirtschaft in Südafrika, und hat einen Marktanteil von 1.000.000 $ pro Jahr, und hat laut Angaben der Absa Bank Ltd eine jährliche Steigerung von 10 Prozent.

 

Es gibt die rätselhafte Angabe über einen Milliardär namens Johann Rand, welcher einen Büffel gekauft haben soll, welcher über eine Hornspannweite von 53 Zoll verfügt haben soll. Dieser soll für einen beträchtlichen Preis von 40 Millionen Rand erworben wurde. Diese hohen Preise sind in der Welt der besonderen Wildtiere nichts besonderes, da hier auch der Vizepräsident des Landes drei weiß flankierte Impalas für einen Preis von 27,3 Millionen Rand erworben hat. Dies soll im September des Jahres 2013 stattgefunden haben. In der Regel sind Impalas kupferfarben. Der Rekordpreis für ein goldenes Gnu beträgt 3,4 Millionen Rand.

 

Der „nationale Dialog“

 

Um festzustellen, ob die Zucht von Farbvarianten schädlich für die biologische Vielfalt Südafrikas ist plant die Abteilung “einen Prozess des nationalen Dialogs”, hieß es.

“Das Ergebnis des nationalen Dialogs, sowie einen wissenschaftlichen Bericht zu diesem Thema, das derzeit vom Wissenschaftlichen Behörde Südafrika zusammengestellt wird dazu beitragen, festzustellen, ob es notwendig sein wird, zu regeln oder zu überwachen,sagte die DEA.

Chance Tickets für eine atemberaubende Großwildjagd zu gewinnen

Ray Wurdinger, der Gewinner des letztjährigen Dickhornschafe Gewinnspiel-Tag..

 

Manche Personen geben tausende Dollar aus, damit Sie ein Wildtier in Oregon erlegen dürfen, und es werden für diese spektakulären Versteigerungen immer wieder neue Rekorde erzielt. Jetzt besteht die Chance diese Chance für nur einige Dollar zu gewinnen.

 

Die Gewinner erhalten, die Erlaubnis ein Tier während einer zwei oder drei Monate langen Saison zu erlegen, hierfür dürfen Sie das jeweilige Tier selbstständig wählen, hier beschränkt sich der Raum der Jagd auf einen ganzen Bundesstaat, oder auch das ganze Land – für weniger als die Kosten der Anmeldegebühr für eine kontrollierte Jagd, und mit einer besseren Quoten als einige kontrollierte Trophäenjagden.

 

Mehrere staatliche Datensätze auf Tombola-Tags werden gesetzt. Im vergangenen Jahr, stellt Ray Wurdinger einen neuen Rekord beim Bogenschießen in seinem Bundesstaat auf, als er ein Dickhornschafein der Lookout Mountain Einheit am Gewinnspiel-Tag erlegt. Im Jahr 2012 hat Garroutte einen neuen Staats Rekord mit seiner Rocky Bergziege in der Nähe von Hat Point (Wallowa County) erzielt, als er an der Teilnahme der Tombola gewonnen hat.

 

Lose beginnen bei $ 4,50 für eine Hirschjagd, $ 6,50 für Elche, oder $ 11,50 für eine Kombination aus Rehe / Elche, Dickhornschafen oder Rocky Mountain Ziegen in einem kombinierten Ticket. Sparen Sie bei dem Kauf von Tickets, in dem Sie durch den Kauf von Multitickets eine Menge im Vergleich zum Einzelpreis sparen können, hier haben 100 Tickets für die Hirschjagd einen Preis von 101,50 $.

 

ODFW verlost die folgenden 12 Jagden an den Oregon Jagdverband State Convention am 16. Mai an der Chinook Winds Casino in Lincoln City: Gouverneurs Landesweite Deer / Elk Combo, Landesweite Deer, Südost Oregon Deer, Central Oregon Deer, Nordosten Oregon Deer, Landesweite Elk, Nordosten Oregon Elk, Zentral / Südost Elk, Western Oregon Elk, Rocky Mtn Ziege, Gabelbock und Dickhornschaf. Kunden brauchen nicht an der OHA Convention anwesend sein, um an der Verlosung gewinnen zu können.

 

Die Lose können auch als Geschenke weiter gegeben werden; füllen Sie bitte den Namen des Familienmitglied oder eines Freundes ein, wenn diese Person die spektakuläre und spanende Jagd gewinnen soll. Raffle-Tags sind eine zusätzliche Jagd Gelegenheit für alle, die, was bedeutet, dass Sie immer noch an einer kontrollierten Jagd in einem anderen Gebiet teilnehmen können.

 

Jedes Ticket muss (online oder in einem lizenzierten Verkaufsort ausgefüllt werden), um der Gewinner muss angegeben werden. Tickets die nicht während des Verkaufsprozesses abgeschlossen werden müssen bis spätestens 17.00 Uhr am 14. Mai bei ODFW Raffles, PO Box 3307, Salem, OR 97302 eingereicht werden. Abgeschlossene Tickets können auch bei der, die OHA Convention (Chinook Winds Casino, Lincoln City persönlich bei der Convention zu bestimmten Zeiten eingereicht werden.

 

Schließlich werden die Landesweiten Reh und Elch Kombinationsbescheinigungen bei der OHA Convention am 16. Mai versteigert.

 

Erlöse auf den Verkauf von Losen und Tickets werden für die Verbesserung der Lebensräume genutzt, und es werden Großwildforschungsprojekte in Oregon finanziert. Es wird außerdem hiermit eine kontrollierte Jagd ermöglicht, da es möglich ist aus dem Erlös Institutionen zu fördern, welche für eine kontrollierte Jagd sind.

Sport-Jagd auf Spitzmaulnashörner durch US-FWS erlaubt

Mit der der vom Aussterben bedrohten Bevölkerung von nur rund 5.000 Spitzmaulnashörnern, hat der US Fish & Wildlife Service (US FWS) kürzlich genehmigen lassen zwei Spitzmaulnashörner in Namibia zu töten? Die Genehmigungen, die Hunderttausende von Dollar pro Stück kosten, können zwei wohlhabenden amerikanischen Sportjäger, ihre schwarze Nashorn Trophäen nach dem vom Aussterben bedrohten Tiere in Namibia Tötung ins Land importieren.

Unter Berufung auf “die Erhaltung des Bestandes”, sagte der US FWS hat er einen Sturm der negative Reaktion mit der Ausgabe der beiden umstrittenen Genehmigungen provoziert. Unglücklich mit der offensichtlichen Heuchelei der US FWS , Jeff Flocken, North American Regional Director des Internationalen Tierschutz-Fonds (IFAW) antwortete: “Die Tötung ist nicht Schutz. – Schlicht und einfach” Flocken fügte hinzu: “Sonst ist um der grausamen Realität der Situation nichts zu sagen. ”
Spitzmaulnashorn in Afrika

Das vom Aussterben bedrohte Spitzmaulnashorn

Prächtige und tierisch hässlich auf einmal ist das Spitzmaulnashorn ein leistungsfähiges und charismatisches Rätsel. Wird das pulverisierte Horn des Nashorns einen Mann stärker, gesünder und männlicher machen? Alte asiatische medizinische Tradition unterstützten diesen Anspruch und anschließend treibt den hoch profitablen Handel mit illegalen Nashörner. Im Nahen Osten, sind Griffe und Dolche auf Nashörnern auch sehr hoch angesehene Statussymbole, wodurch die Nachfrage auf dem Markt erhöht wird, und die Wilderei gefördert wird.

Es gibt noch fünf verschiedene Arten von Nashörnern die in freier Wildbahn leben, und dort zu finden sind. Alle sind in der Roten Liste der IUCN aufgeführt, die von Anfällig für vom Aussterben bedroht, und alle Arten erwähnt sind, unter dem Endangered Species Act gefährdet. CITES, dem Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen, von denen der Vereinigten Staaten gehört, garantiert auch den Schutz aller Nashörner.
Kann die Rasse sich über das Sterben von zwei hinwegsetzen?

Im Rahmen des Endangered Species Act gestattet die US FWS den Import von Sport-Trophäen gejagt Spitzmaulnashorn “nur wenn bei der Jagd gut geregelte, nachhaltige und vorteilhafte Erhaltung der Art in Frage kommt.”

Nach Angaben des US FWS werden die Spitzmaulnashörner Jagden die vor kurzen Erlaubt waren eine Summe von $ 550.000 für Artenschutz, Anti-Wilderer-Bemühungen und den kommunalen Entwicklungsprogramme in Namibia generieren. Der Dienst weist auch darauf hin, dass Namibia ein Land mit einer stetig wachsenden Bevölkerung von Nashörnern ist.

“Bürger der Vereinigten Staaten bilden einen überproportional hohen Anteil von ausländischen Jägern, die Trophäenjagden in Afrika buchen”, sagt Serviceleiter Dan Ashe. “Das gibt uns ein leistungsfähiges Werkzeug, um Ländern, die verwalteten Wildbestände nachhaltig zu unterstützen und Anreize für andere, ihre Erhaltung und Management-Programme zu stärken.”
Im Widerspruch zu den “Geist der Tierschutz”

IFAW North American Regional Director Flocken ist mit diesem Ansatz nicht zufrieden. “Als US Fish & Wildlife Service weist in ihrer Erklärung”, sagte Flocken, “Amerikaner machen einen überproportional hohen Anteil ausländischer Jäger, die eine Trophäenjagd in Afrika buchen.”

Flocken setzte fort: “Extravagante Trophäenjagd gefährdeter Arten ist das Gegenteil von Erhaltung und gibt einen schlechten Ruf an das amerikanische Volk, von denen die meisten zu finden, wie Blutsport antiquiert und abstoßend. Unnötig zu sagen, wir enttäuscht mit dem Service der Entscheidung, die den Geist des Tierschutzes im Widerspruch stehen. “

Seelöwen Welpe vom Dockweiler Strand Parkplatz mitgenommen, sagen Zeugen

Jemand griff nach einem Seelöwen Welpen von Dockweiler State Beach, erzählt ein Zeuge der Polizei.
Ein Seelöwe Welpen wurde schikaniert und von einer Gruppe von Menschen in Dockweiler State Beach erfasst, erzählte der Polizei,
Beim Seelöwe Welpen wurde angenommen, dass am Sonntag eine mögliche Gefahr bestand, nachdem ein Zeuge der Polizei sagte, dass er eine Gruppe von Personen zu das Tier belästigen, und darauf hin vom jeweiligen Parkplatz entfernten, so sagten die Behörden.
In diesem Jahr sind in Kalifornien mehr als 2.000 Seelöwen gestrandet.

 

Der Zeuge, der in Los Angeles ansässig ist,sagte er, dass er am Sonntagmorgen zwei Männer und zwei Frauen sah, die Müll entsorgten, unter anderem auch einem Betonklotz, hier waren auch zwei Seelöwen Welpen, dies war um ca. 15:00, so sagte die Polizei. Die Welpen wurden nicht verletzt, erzählte er der Polizei.
Der Zeuge, der zu der Zeit Container sammelte die für das Recycling sind, sah eine Frau einen der Welpen in einer Bettdecke wickeln und Sie das Tier in den Kofferraum eines dunklen Honda Civic packen, sagte Lt. Lydia Leos des Los Angeles Police Department .
Bundesgesetz verbietet die Belästigung, Jagd, den Fang oder die Tötung von Seelöwen.
Das Auto wurde zuletz in Richtung Süden auf Vista Del Mart gesehen, teilte die Polizei mit. Das Kennzeichen, endet nach der Aussage des Zeugen mit der Nummer 56..
Nachdem das Auto gefahren ist, hat er die Polizei informiert, dies war gegen 16:00 Uhr ,danach kontaktierte er Peter Wallerstein, Präsident der Meerestierrettung, eine gemeinnützige Gruppe, die hilft gestrandeten Meerestieren zurück ins Meer zu kommen.
Wallerstein sagte, er konnte einen weiteren zweiten Welpen in der Nähe eines Radweges finden. Der Welpe blieb unverletzt, sagte Wallerstein.
Wallerstein sagte Seelöwen wandern häufig auf dem Boden der Suche nach Nahrung. Er sagte, die meisten Menschen haben gute Absichten, aber schlechte Entscheidungen.
“Sie werden sie in ihren Badewannen setzen, dann rufen Sie uns an, um sie zu retten”, sagte Wallerstein.
Aber es gab einige angehende Tierhalter unter den guten Samariter, sagte Wallerstein, der seit 30 Jahren Meeressäuger rettet. Ein Anrufer hielt ein Seelöwe für drei Tage in seinem Hinterhof, bevor er Wallerstein anrief, und ihn aufzugeben.
“Es hat nichts gegessen, deshalb dachten Sie, dass Sie lieben jemanden anrufen”, sagte Wallerstein.
Seelöwen sind keine guten Haustiere, sagte Wallerstein. Sie beißen mit der 10-fachen Stärke von Hunden, und ihre Münder sind schmutziger und Batteriebetriebener als der von jedem anderen Säugetier, sagte Wallerstein. Die Einbehaltung eines Seelöwen trägt zu eine Strafe von bis zu einem Jahr Gefängnis und Geldstrafe von bis zu 10.000 $, sagte Wallerstein.
Immer mehr Seelöwen gehen auf die Landfläche, um nach Nahrung zu suchen, sagte Wallerstein. Im vergangenen Jahr half er 294 Meeressäugetiere, die meisten von ihnen Seelöwen. In diesem Jahr, sind es bereits 321 – hier sind auch die meisten von Ihnen Seelöwen.
Nach Angaben des National Marine Fisheries Service gab es 350 Welpen Strandungen an der kalifornischen Strände im Januar, 850 im Februar, und 1050 im März.

 

Exotische Tiersehenswürdigkeiten, bei denen Sie nicht glauben können, dass diese in den USA existieren

Alle Tierfreunde träumen davon mit ihren Lieblingstieren zu interagieren. Die Aussicht, einen Elefanten aus nächster Nähe oder sich einen Tiger streicheln ist unglaublich spannend, aber auf Grund des natürlichen Lebensraumes der Tiere ist nicht ganz realistisch. Schließlich handelt es sich um wilde Tiere, und wenn Sie mit diesen spielen möchten, so wie mit einem Hund oder einer Katze, so wird dies wahrscheinlich für alle Beteiligten nicht gut enden.
Aus diesem Grund ist mit Attraktionen “trainiert” und “domestiziert” exotische Tiere die Popularität auf der ganzen Welt gewonnen haben. Elefanten-Trekking Exkursionen und interaktive Tiger Attraktionen sind die Go-to-Stationen auf Reisen nach Thailand und bietet Touristen die Möglichkeit, Tiere hautnah zu erleben. Während diese Aktivitäten von der Außenwelt nach viel Spaß aussehen, so ist dies nicht so, denn Sie haben von der Außenwelt einem großen Grad an Grausamkeit.
Diese Tiere sind aus der Natur eingefangen, in der Regel als Babys, und zu einem grausamen “Brechen” unterzogen. Dabei sind sie verhungert und geschlagen worden, bis sie den Menschen unterwürfig geworden sind. Diese Art von Grausamkeit wird für die gesamte Lebensdauer der Tiere fortgeführt, und ist alles im Sinne des Profites.
Während die meisten Menschen davon aus gehen, dass diese Art der Grausamkeit nur in anderen Teilen der Welt geschieht, so gibt es eine Reihe von unglaublich grausamen Tierattraktionen, die hier in den USA zu finden sind.

 

  1. Straßentier Sehenswürdigkeiten

Die Autobahn ist kein Platz für ein wildes Tier, aber das bedeutet nicht, dass dies Tieraussteller, davon abhält einen Tiger an einen Rasthof oder einen Einbären in einer Eisdiele zu präsentieren. In der Tat gibt es viele Attraktionen am Straßenrand, die exotische Tiere verwenden, wie ein Trick, um in die Touristen in den USA zu zeichnen.
Diese Tiere sind in der Regel in Privatbesitz, von den Ausstellern, die nicht von der Vereinigung der Zoos und Aquarien akkreditiert und gehalten. Die meisten Aussteller sind nicht bereit, sich um die exotischen Tiere zu kümmern und haben wenig bis gar keine Kenntnisse über die richtige Ernährung oder körperlichen Bedürfnisse der Tiere, die sie halten.
Three Bears General Store, in Pigeon Forge, Tennessee gelegen, verfügt über einen gesamten Live-Bär “Lebensraum”, wo die Besucher Himalaya-Schwarzbären füttern können. Die Bären werden in winzigen Betongehäuse gehalten und gezwungen, den Stress an Touristen ausgesetzt zu ertragen.

 

Die Bären werden aus ihre privaten “Höllen gesperrt,” nicht in der Lage, um die Öffentlichkeit zu entkommen. Das US-Landwirtschaftsministerium hat den Speicher mehrmals wegen Verstoßes gegen Tierschutzgesetze, und das die Besucher die Bären mit Hundekuchen bewerfen, die als „Bärensnacks“ verkauft werden.
Ein weiteres bekanntes Beispiel für diese Art der Attraktion ist der Tiger Truck Stop in Grosse Tete, Louisiana. Diese Tankstelle verfügt über Tony den Tiger, einen ausgewachsenen Bengal Sibirischen Mischung, die an der Haltestelle seit fast 15 Jahren stattgefunden hat. Es ist zwar illegal in den USA Tiger zu halten, aber hier ist eine Sonderreglung vorhanden, welche einen Besitz von dem Tiger legal macht.

Die böswillige Jagd

Experten sagen, dass der Mensch mindestens 90 seiner Zeit auf der Erde ein Jäger und Sammler war. Aber die Landwirtschaft wurde das dominierende Mittel zum Überleben, vor über einem Jahrtausend.

Wir leben, in diesen Tagen, in einer weitgehend geschützten Gesellschaft, weit weg von den grausamen Realitäten unserer Vorfahren entfernt. Auch die Jagd ist ausschließlich für Lebensmittel oder Einkommen durchgeführt worden – wie die jährliche Robbenjagd – sie wird von Millionen von Menschen als barbarisch und unmenschlich angesehen, auch wenn diese sehr streng reguliert ist.

Diese Abneigung gegen die Schlachtung von Tieren hat einem erschreckend schrecklichen Ton für sich selbst genommen. Normale Bürger wüten wie mörderische Verrückte, über jeden Anflug von Tierquälerei.

Dieser Trend wurde zu einem perfekten Sturm der Mob-Mentalität in dieser Woche, als Komiker Ricky Gervais, ein Bild von einer lächelnden Frau veröffentlichte, welche neben einer toten Giraffe liegt. Tausende von wütenden Anhänger griffen die Frau an, eine Großwildjägerin namens Rebecca Francissagte, sie sollte gejagt und erschossen werden.

Das Bild ist ein wenig schockierend. Darauf liegt Sie auf dem Rücken, neben dem Kopf und dem Hals der toten Giraffe. Sie trägt die Art von Lächeln, dass ein Kind haben könnte, dass neben Micky Maus in Disney World ist.

Egal, wie abstoßend er es fand, Gervais sollte sich für die Einstellung dieser Frau für solchen Hass Sturm schämen.

“Was muss in ihrem Leben passiert sein, damit Sie ein solch schönes Tier erschießen möchten, und sich lächelnd neben dieses Tier auf den Boden legen wollen?”, Schrieb er zusammen mit dem Foto.

Wie bei den meisten öffentlichen beschämenden Aktionen, einige der Fakten hinter dem Foto wurden für diejenigen, die Vitriol auf die Frau spuckten.

Francis hat alle Anfragen für Interviews abgelehnt, aber sie hat eine Aussage von Ihr zu diesem Thema an HuntingLife.com gesendet.

Darin wies sie darauf hin, dass sie noch nie in ihrem früheren Reisen nach Afrika die Absicht hatte eine Giraffe zu erschießen.

“(Die Giraffe) wurde von einer jüngeren und stärkeren Giraffe aus der Herde verbannt. Er war an seinem Zuchtjahren, und dem Tod sehr nahe “, schrieb sie. “Sie fragten mich, ob ich diese Giraffe, indem sie alle die Einheimischen mit Lebensmitteln und anderen Mittel zum Überleben zu bewahren. Die Giraffe würde zwangsläufig bald sterben, und er konnte entweder von der lokalen Bevölkerung verschwendet oder ausgenutzt werden. ”

Sie sagte, dass Sie das was Sie getan hat nicht für Sekunde bereut.

Viele von uns kann bei dem Gedanken an das Töten eines Tieres zurückgeschlagen werden, aber diejenigen, die tun, behandeln es als eine ehrenvolle und menschliche Aktivität. Robbenfänger und Elchjäger, in dieser Provinz können sich sicherlich mit Francis Notlage identifizieren.

Gervais hielt spöttisch Francis online, und Francis feuerte zurück mit einem anderen Statement und sagte Gervais hat ihr Leben in Gefahr mit seinen Einfluss gebracht.

“Es schockiert mich, dass die Menschen, die behaupten, so liebevoll und fürsorglich für Tiere zu sein, sich umdrehen können, und sagen, dass Sie meine Kinder vergewaltigen, dann daraufhin ermorden”, schrieb sie.

Das Fleisch der Giraffe wurde übriges von den Einheimischen verzehrt. Francis sagte sogar sein Schwanz und Knochen wurden für andere Zwecke verwendet.